Benutzerordnung DAV Kletterzentrum Hamburg

Die zehn Kletterregeln

Damit keine Unfälle passieren, ist es von besonderer Wichtigkeit folgende zehn Kletterregeln zu beachten und unbedingt einzuhalten:

1. Du hast Verantwortung!
▸Du benutzt die Kletter- und Boulderhalle eigenverant-wortlich! Der Betreiber führt keine Kontrollen durch.
▸Klettern und Bouldern bergen erhebliche Sturzge-fahren: Du kannst dich oder andere schwer oder tödlich verletzen.
▸Schau hin, wenn Fehler passieren: Sprich sie an!

2. Fairness und Rücksichtnahme!
▸Nimm Rücksicht und gefährde niemanden.
▸Passe dein Verhalten der jeweiligen Situation an.
▸Langes Ausbouldern, Reservieren von Routen und unnötige Stürze vermeiden.
▸Auf ausgewiesener Kletterlinie bleiben.
▸Lass den Sichernden ihren Aktionssraum.
▸Vermeide unnötigen Magnesiaverbrauch.
▸Klettere oder bouldere nur mit geeigneten Schuhen.

3. Achtung Gefahrenraum!
▸In der Kletter- oder Boulderhalle können Gegenstände herabfallen.
▸Gefahr besteht auch, wenn du nicht kletterst oder boulderst.
▸Beachte den möglichen Sturzraum über dir.

4. Hindernisse wegräumen!
▸Kletter- und Boulderbereich immer frei von Rücksäcken, Trinkflaschen, Kinderwägen, Spieldecken halten.
▸Lege dort keine Gegenstände ab und lass auch die Einrichtung dort, wo sie steht (Tische, Bänke, etc.).

5. Bei Unfällen Erste Hilfe!
▸Jeder Kletterer ist zur Hilfeleistung verpflichtet. Informiere unverzüglich das Hallenpersonal.
▸Auf Anfrage Personalien bekannt geben.

6. Beschädigungen melden!
▸Beschädigte oder lose Griffe, Kletterplatten, Haken, Karabiner oder Expressschlingen unverzüglich melden. Veränderungen sind untersagt.
▸Routensperrungen beachten.

7. Die Kletterhalle ist kein Spielplatz!
▸Kinder beaufsichtigen.
▸Spielen in den Kletter- und Boulderbereichen ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.
▸Minderjährige ab 14 Jahren dürfen nur mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten unbeaufsichtigt klettern.

8. Gefahr durch Schmuck und lange Haare!
▸Schmuck kann hängenbleiben und dich verletzen.
▸Lange Haare zusammenbinden: sie können sich im Sicherungsgerät verfangen.
▸Lasse den Chalkbag beim Bouldern am Boden oder hänge ihn dir ohne Karabiner um.

9. Alkohol- und Rauchverbot!
▸Nach Alkoholkonsum nicht klettern und bouldern.
▸Rauchen ist verboten – auch im Außenbereich.

10. Handy, Musik und Tiere stören!
▸Handys lenken ab und können herunterfallen.
▸Kopfhörer beeinträchtigen deine Aufmerksamkeit.
▸Die Mitnahme von Tieren ist nicht erlaubt.

Du hast schon mal geklettert?

Aber noch keine Erfahrung im Sichern? Dann solltest du Sicherheit gewinnen, indem du einen Anfängerkurs absolvierst und die Prüfung für das TopRope Klettern ablegst.

Möchtest aber gerne dein Wissen vertiefen? Dann empfehlen wir einen unserer Technik- oder Vorstiegskurse

Oder du bist auf der Suche nach einem/r Kletterpartner/in? Dann schau doch mal bei Kletterpartnersuche oder bei Facebook

Klettern mit Kindern

Wenn Kinder klettern wollen...

grundsätzlich kann jedes Kind klettern, sobald es in einen Klettergurt paßt. Die Frage ist nur, wer

sichert das Kind und trägt hierfür die Verantwortung. Eltern oder Erwachsene, die mit Kindern klettern möchten benötigen

ausreichend Erfahrung im eigenverantlichen Sichern. Hier empfehlen wir unsere Eltern-Kind-Kurse, die meist in den Schulferien

stattfinden. Kinder ab 14 Jahren können in Kursen einen Toprope Schein erwerben und danach mit der schriftlichen Einwilligung der Erziehungsberechtigten bei uns klettern. Hier kommt man zur Einverständniserklärung