Wandergruppe Niederelbe

Herzlich willkommen!

Wir sind

  • eine humorvolle, naturbegeisterte Gruppe, die sehr gerne wandert, manchmal auch radelt und paddelt.

  • offen, herzlich und hilfsbereit.


  • zusammen ca. 90 Wanderfreunde, wenn alle zur Wanderung kämen.

  • zum großen Teil nicht mehr ganz so jung und suchen dringend wanderbegeisterten "Nachwuchs".

Was wir machen...

An jedem Wochenende machen wir Wanderungen durch Hamburgs nähere und weitere Umgebung. Unsere Wanderungen haben meist eine Länge zwischen 12 bis 25 km. Wir haben immer eine gute Beteiligung und freuen uns auf jeden neuen Wanderer. Im Sommerhalbjahr Radtouren sowie Wanderwochen in den Alpen und in verschiedenen Mittelgebirgen runden unser Programm ab.

Du willst mitmachen/Sie wollen mitmachen?

Kein Problem: Du bist jederzeit herzlich willkommen!

  • Setze Dich bitte mit uns bzw. dem jeweiligen Wanderführer in Verbindung, damit dieser informiert ist.
  • Denke an festes, eingelaufenes Schuhwerk (Stiefel sind ideal) und zweckmäßige Kleidung.
  • Im Sommer Mückenschutzmittel nicht vergessen!
  • Bei Freirasten werden sämtliche Pausen in der freien Natur gemacht.
  • Von daher, nimm Dir ausreichend zu Essen und Trinken mit.
  • Denke auch an eine feuchtigkeitsdichte Sitzunterlage!

Kontaktdaten des Gruppenleiters

Gruppenleiter:
Holger Dettmann
Tel.: (040) 552 48 84
h.dettmann@gmx.de

Stellvertreter:
Joachim Pongratz
Tel.: (040)763 51 19
jopongratz@web.de

Aktuelle Termine 2017

Es wird empfohlen, beim Wanderführer (oder Gruppenleiter) nachzufragen, ob die Veranstaltung entsprechend der Ausschreibung stattfindet.

 


 

 

Samstag, 01.04.2017    ca. 22 km    Holger Dettmann, 040-5524884   Niederhaverbek und Wilseder Berg   Rundwanderung von Niederhaverbek über Einem, Heimbuch, Wilseder Berg und Oberhaverbek zurück nach Niederhaverbek. Treffen: 08:30 Uhr, Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig.

 

Falls sich noch jemand für Rennsteig oder den Goldsteig (südl. Teil)   nach dem 1. Januar anmelden möchte – bitte Kontakt mit Holger Dettmann aufnehmen. Für den Schluchtensteig ist die Tour ausgebucht, nur noch Warteliste möglich.

Der Hexenstieg wurde abgesagt!

Anmeldung / bzw. Infos  sind nach dem 1. Januar 2017 noch möglich für:

1. Kaisergebirge      abgesagt

2. Norwegen            bis zum 01.04.2017     bei Joachim Steggel     04107 -5701   

3. Malerweg             bis zum 31.03.2017     bei Holger Dettmann  040-5524884     

 

 

Samstag     01.04.2017         22 km        Holger Dettmann    040 – 5524884

Niederhaverbeck und Wilseder Berg   Rundwanderung von Niederhaverbek über Einem, Heimbuch, Wilseder Berg und Oberhaverbek zurück nach Niederhaverbek. Treffen: 08:30 Uhr, Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig.

 

Samstag    08.04.2017     12 km       Ulrike Dahms  Dahms  0176 – 57322904

Rundwanderung Bilsener Wohld, Himmelmoor und Hemdingen. Treffen: 09:30 Uhr, U-Bahn Niendorf Nord. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig. Autofahrer melden sich bitte bis Donnerstag, 20:00 Uhr.

 

Freitag   14.04.2017            21 km           Holger Dettmann    040 – 5524884

Osterwanderung von Ohlstedt durch den Wohldorfer Wald und Duvenstedter Brook zurück nach Ohlstedt. Treffen: 08:55 Uhr, U-Bahn Ohlstedt. Anmeldung erforderlich! (Jeder Teilnehmer beteiligt sich mit einem Beitrag am Büffett. Rücksprache und Anmeldung bei Angelika Dettmann, Tel. 040-5524884).  

 

Samstag   22.04.2017         21 km       Joachim Pongratz  040 -7635119

Streckenwanderung Fischbek- Jenischpark. Wir wandern von Fischbek nach Cranz, weiter mit der Fähre (Kosten ca. 4,-€) nach Blankenese und per Pedes nach Teufelsbrück, durch den Jenischpark zur S-Bahnstation Kl. Flottbek. Treffen: 08:27 Uhr, S- Bahn Fischbek.

 

Samstag   22.04.2016    10 km       Holger Dettmann    040 – 5524884

Streckenwanderung Poppenbüttel - Ohlstedt.  Treffen: 10:30 Uhr, S-Bahn Poppenbüttel. 

 

26.04. – 07.05.2017   170 km    Angelika Dettmann   040 – 5524884

Rennsteig (Thüringer Wald) von Hörschel nach Blankenstein

 

Samstag    29.04.2017        22 km       Joachim Pongratz  040 -7635119

Rundwanderung Buchholz. Wir wandern von Buchholz auf dem E1 zum Büsenbachtal und zurück durch das Steinbachtal nach Buchholz. Einkehr am Ende möglich. Treffen: 09:04 Uhr Bahnhof Buchholz/Nordheide (RB 41).

 

Samstag   06.05.2017     24 km     Berit Rühmke-Rehr, Dimitris Kavouras   0171 – 8075476

Rundwanderung ab Hof Sudermühlen (Lüneburger Heide). Treffpunkt:  08:00 Uhr Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig. . Autofahrer melden sich bitte bis Donnerstag 20:00 Uhr. 

 

Mittwoch   10.05.2017    10 km    Jürgen Ruben  040 – 7119241

Streckenwanderung in den Vierlanden. Von „Mittlerer Landweg (S21)“aus wandern wir nach Allermöhe/Dove Elbe; dann geht es durch „Die Reit“, und wir erreichen das Ziel Ochsenwerder. (Von dort Rückfahrt mit Bus 120.) Kaffeeeinkehr möglich. Treffen: 10:30 Uhr, S21-Haltestelle „Mittlerer Landweg“. Fahrtkosten: HVV-Großbereich AB

 

Samstag   13.05.2017    20 km     Jürgen Ruben  040 – 7119241

Streckenwanderung in den Vierlanden:  Wir starten an der „Tatenberger Schleuse (Bus 120)“, wandern ein Stück Elbdeich/ „Grüner Ring“ bis zum Hohendeicher See. Von dort nach Fünfhausen und dann marschieren wir auf dem „Marschbahndamm“ bis Zollenspieker. (Von dort Rückfahrt mit Bus 120.) Kaffeeeinkehr möglich. Treffen: 09:00 Uhr, ZOB (HH), Haltestelle Bus 120, (Abfahrt  09:09 Uhr, Ankunft  09:37 Uhr). Fahrtkosten: HVV-Großbereich AB

 

Samstag    13.05.2017    10 km      Holger Dettmann    040 – 5524884

Wohldorfer Wald.  Wir wandern kreuz und quer durch den Wohldorfer Wald. Treffen: 10:35 Uhr, U-Bahn Ohlstedt. 

 

Mittwoch   17.05.2017   20 km       Günther Böhm   040 -  5511583

Falkenstein Rundwanderungvon Sülldorf über Falkenstein, nach Wedel und zurück nach Sülldorf. Treffen:09:10 Uhr, S-Bahnhof Sülldorf.

 

Samstag   20.05.2017    24 km      Berit Rühmke-Rehr, Dimitris Kavouras   0171 – 8075476

Rundwanderung Möllner Seen (südöstl. Teil inkl. Grabower See). Treffpunkt: 08:00 Uhr Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig. . Autofahrer melden sich bitte bis Donnerstag 20:00 Uhr. 

 

20.05.2017 -  27.05.2017    120 km     Holger Dettmann    040 – 5524884

Schluchtensteig  (Südschwarzwald),  120 km

 

Samstag    27.05.2017    24 km    Joachim Steggel      04107 - 5701

Rundwanderung zum Naturschutzgebiet Höltigbaum. Wir wandern durch das Ahrensburger- und das Stellmoorer Tunneltal. Mit etwas Glück werden wir vom blühenden Weißdorn erwartet. Treffpunkt U-Bahnhof Ahrensburg-West (U1) um 09:05 Uhr.  Kaffeeeinkehr am Ende der Wanderung möglich.

 

Mittwoch    31.05.2017     20 km     Günther Böhm   040 -  5511583

Zwischen Meiendorf und Volksdorf. Rundwanderung von Meiendorfer Weg über Hainesch, Iland und Volksdorfer Wald zurück nach Meiendorfer Weg; Treffen: 9:30 Uhr, U-Bahn Meiendorfer Weg. 

 

Samstag    03.06.2017    10 km     Günther Böhm   040 -  5511583

Wanderung in und um den Friedhof Ohlsdorf. Treffen: 10:30 Uhr am U-Bahnhof Ohlsdorf

 

Samstag    03.06.2017    50 km        Joachim Pongratz  040 -7635119

Radtour: Seeve-Radweg Teil 1. Wir fahren von Harburg über Maschen, Hittfeld, Lindhorst, Horster-Mühle, Maschen, Seeve-Siel und Bullenhausen zurück nach Harburg. Treffen: 09:00 Uhr S-Bahnstation Harburg, Ausgang Neuländer Platz.

 

 Samstag     10.06.2017     21 km        Jürgen Ruben  040 – 7119241

Rundwanderung im Bereich Schaalsee / Salem: Wir starten in Dargow (Schaalsee), wandern am Ufer des Salemer Sees, erreichen die „Schwarze Kuhle“, dann den Garrensee. Danach geht es zurück am Rande des Salemer Moores nach Dargow. Kaffeeeinkehr möglich. Treffen: 08:00 Uhr(!), Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung bis 08.06.17 . PKW-Ziel: Dargow (Schaalsee), Parkplatz vor „Cafe Schaalseehof“, Alte Dorfstr. 1

 

14.06. – 27.06.2017     240 km     Holger Dettmann   040 – 5524884

Goldsteig (südlicher Teil), von Oberviechtach nach Passau

 

Samstag    17.06.2017     25 km     Liliana und Peter Knops,   040-2512419   Wanderhandy 0160 - 95765086 

Streckenwanderung Hollenstedt – Bötersheim - Buchholz. Startpunkt ist die Haltestelle Wiesenweg (Hollenstedt). Wir wandern zunächst auf dem Estewanderweg nach Bötersheim und weiter durch das Glüsinger Holz und den Landesforst Lohbergen nach Buchholz. Abfahrt mit der RE4 ab Hamburg Hbf um 08:15 Uhr, Ankunft Buchholz 08:37 Uhr, Weiterfahrt mit dem Bus 4037 ab Buchholz Bahnhof (Lindenstraße) um 08:45 Uhr, Ankunft Wiesenweg 09:11 Uhr.

 

Samstag    24.06.2017    20 km        Joachim Steggel      04107 – 5701

Streckenwanderung von Ahrensburg nach Volksdorf. Bredenbeker Teich, Bocksberg und Teichwiesen sind die Stationen dieser Wanderung. In Volksdorf ist eine Kaffeeeinkehr am Ende der Wanderung möglich. Treffpunkt U-Bahnhof Ahrensburg-West (U1) um 09:05.

 

Samstag    01.07.2017    22 km       Holger Dettmann   040 – 5524884

Freudenthalweg, 4. Teil. Wir wandern von Soltau nach Schneverdingen. Treffen: 08:15 Uhr, Feuerwache Berliner Tor. Anmeldung wegen Platzverteilung (Pkw) notwendig. (Wer direkt fahren will: Treffpunkt Schneverdingen, Bahnhof). Wir fahren dann mit der Bahn noch von Schneverdingen nach Soltau.

 

 

Achtung:

Die angeküngigte Alpentour ins Kaisergebirge muss ausfallen (Hüttenumbau Gruttenhütte).

Statt dessen biete ich eine Verwallrunde an – von der Kaltenberghütte kreuz und quer durchs Verwall bis zur Edmund-Graf-Hütte. Termin : 18.07.2017 bis 31.07.2017

Mindestteilnehmerzahl: 6 (ich zähle mich mit).

Anmeldeschluss bleibt der 31.3.17

 

 

   

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

 

 

Planung Wanderwochen 2017

26.04.2017 (Mi.) – 07.05.2017 (So.)     Rennsteigwanderung        Der Rennsteig führt von Hörschel an der Werra durch den Thüringer Wald bis Blankenstein an der Saale (ca. 170 km). Die Tagesetappen liegen zwischen 15 und 23 km. Höchstteilnehmerzahl: 12 Personen. Anmeldeschluss: 30.11.2016. Anmeldung bei: Angelika Dettmann -  h.dettmann(at)gmx.de

20.05.2017 (Sa.) – 27.05.2017 (Sa.)      Wanderung auf dem Schluchtensteig     Der Weg führt von Stühlingen im südlichen Schwarzwald durch Wutachschlucht, Haslachschlucht, und Wehraschlucht bis zum Zielort Wehr (ca. 120 km). Die Tagesetappen liegen zwischen 18 und 23 km. Höchstteilnehmerzahl: 10 Personen. Anmeldeschluss: 30.09.2016 (so frühzeitig, da in der Wanderwoche Himmelfahrt liegt, außerdem Maiferien in Hamburg). Anmeldung bei: Holger Dettmann -  h.dettmann(at)gmx.de

14.06.2017 (Mi.) – 27.06.2017 (Di.)      Goldsteig (südlicher Teil)     2017 wollen wir die Südschleife des Goldsteigs erwandern. Der Weg beginnt in Oberviechtach (Stadt des Dr. Eisenbart) und verläuft zuerst in häufigem Auf und Ab durch den Naturpark Bayerischer Wald, dann ruhig durch das Tal der Ilz. Die Wanderung endet in der Dreiflüssestadt Passau. Die Tagesetappen liegen zwischen 16 und 25 km. Höchstteilnehmerzahl: 12 Personen. Anmeldeschluss: 31.01.2017. Anmeldung bei: Holger Dettmann -  h.dettmann(at)gmx.de

 

18.07.2017 (Di.) – 31.07.2017 (Mo.)     Alpentour      Kreuz und quer durch das Verwall    Anmeldeschluss: 31.03.2017. Anmeldung bei: Holger Dettmann -  h.dettmann(at)gmx.de

 

10.08.2017  – 25.08.2017     Norwegen     „Von der Hochebene zum Hochgebirge“  -  Bei dieser Wanderung werden die bekannten Wandergebiete Hardanger Vidda und Jotunheimen miteinander verbunden. Übernachtet wird in gemütlichen Berghütten. In einigen Hütten werden wir zwei Nächte verbringen und einen der umliegenden Berge besteigen. Anforderung: Trittsicherheit, für die Gipfel Schwindelfreiheit, Kondition für Gehzeiten bios ca. 7 Stunden, einmal eventuell bis zu 10 Stunden, Höhenunterschiede je nach Gipfel bis zu 1500 m. Teilnehmerzahl: maximal 6 Personen. Anmeldeschluss: 01.04.2017. Nähere Informationen bei Joachim Steggel, Tel. 04107-5701

 


 

 

9.10. – 18.10.2017      Malerweg (Sächsische Schweiz)   An 8 Wandertagen werden ca. 120 km erwandert. Der Weg erhielt seinen Namen nach den vielen Malern, die diese Landschaft entdeckten und malten (z.B. Caspar David Friedrich, Bernardo Bellotto genannt Canaletto u.a.). Es handelt sich hier um eine Rundwanderung die in Pirna /Liebenthal beginnt und auch endet. Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich, weil die Aufstiege zum Teil über Treppen und steile Stiege führen. Höchstteilnehmerzahl: 10 Personen     Anmeldeschluss: 31.3.2017    Anmeldung bei: Holger Dettmann    h.dettmann(at)gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Tourenberichte

 

 

Lechtal Juli 2015

Alpentour Lechtal 2015

 

 

Sonntag 19.7.2015

Um 18.00 waren alle Teilnehmer der Wanderwoche aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands (Bremen, Hamburg, Kassel, Mainz und München) in der Pension Haus Tyrol angekommen. Wir bezogen die Zimmer und machten uns frisch, um pünktlich um 19.00 aufzubrechen für ein erstes Kennenlernen beim Essen im Restaurant Traube. Nach einem ausgiebigen Mahl gingen wir bereits um 21.30 zu Bett, um genügend Kraft zu haben für den ersten Wandertag.

 

 Montag 20.7.2015

Ganz in Ruhe nahmen wir in der Pension unser Frühstück ein, packten und machten Gruppenfotos, ehe um 9.00 unser Taxi kam, um uns nach Hochimst zu fahren. Hier benutzten wir den Sessellift als Aufstiegshilfe. Oben angekommen, genossen wir zunächst den atemberaubenden Blick über die Lechtaler Alpen und das Verwall. Danach stiegen wir zum Alpjoch (2425m) auf, das somit unser 1. „Gipfel“ war. Unsere Beine konnten sich durch links und rechts stehende Brennnesseln schon einmal an die bevorstehenden Strapazen gewöhnen, wurden aber auch gut durchblutet. Ein Teil der Gruppe beschloss ganz spontan, noch einen kleinen Umweg zu gehen, um den Gipfel des Pleiskopfs zu erstürmen. Dieser Weg war sehr alpin, womit niemand gerechnet hatte, allerdings war er eine gute Übung für die kommenden Tage. Gegen 16.30 erreichten wir erschöpft aber zufrieden mit unserer Leistung die Muttekopfhütte, unser erstes Übernachtungsziel. Interessant an dieser Hütte war, dass ein Teil einer Felswand der Hütte als Mauer diente. Auch die Zimmer gefielen uns - allerdings führte es zu Irritationen, dass wir ungefragt 3,50 für die Bettwäsche, die angeblich täglich gewaschen wird (sehr ökologisch!), bezahlen mussten. Auf den Hüttenschlafsack konnten wir hier verzichten. Nach einem ausgiebigen Abendessen fielen wir trotz des begleitenden Rauschens des Wasserfalls neben der Hütte in einen tiefen Schlaf.

 

Dienstag 21.7.2015  

Wir starteten früh, um in sportlichem Tempo unseren nächsten Gipfel, den Muttekopf (2774m) zu erklimmen. Leider hatten wir aufgrund der vielen Wolken keine gute Sicht, genossen aber die Stille dort oben. Der anspruchsvolle, sehr interessante und abwechslungsreiche Weiterweg führte uns unterhalb der Kübelwände entlang. Nach langem Abstieg mussten wir eine weitere Scharte erklimmen. Von dieser aus sahen wir unser nächstes Ziel, die Hanauer Hütte. Da es schon recht spät war und die Gehzeit noch ca. 2 Stunden betrug, entschied  sich Daniel dazu, vorzulaufen, um uns unsere Betten zu sichern. Damit bewies er den richtigen Riecher, denn angeblich hatte eine andere Person mit dem gleichen Namen (O-Ton Hüttenwirt) am Morgen unsere gesamten Betten abgesagt (...oder lag hier eine Verwechslung vor?). Als wir gegen 16.30 die Hütte erreichten, fand so jeder einen zufrieden stellenden Schlafplatz. Die Hütte war nicht voll belegt, was wir als angenehm empfanden. Gegen 18:30 erhielten wir das beste Abendessen der gesamten Tour, welches wir uns nach einer 9 stündigen Wanderung redlich verdient hatten. Als Tagesabschluss durften wir beim Sonnenuntergang die Alpen glühen sehen.

 

Mittwoch 22.7.2015

Zu Beginn unseres Weges mussten wir einige Höhenmeter bewältigen, um wieder einmal eine Scharte zu besteigen. Für alle Blumen-Interessierten war der heutige Weg eine Augenweide. In der Scharte angekommen, eröffnete sich uns eine freie Sicht auf den Gufelsee. Die Lust auf eine Abkühlung wuchs, warm genug war es trotz der frühen Tageszeit (9:30). Am See angekommen, fassten sich daher3 Gruppenmitglieder ein Herz und sprangen ins kühle Nass. Erfrischt konnte es nun weiter gehen über herrliche Alpenwiesen und auf schmalen Wegen mit tiefen Abhängen rechtsseitig. Wir genossen die wunderbare Aussicht ein ums andere Mal. Mit einigen Pausen erreichten wir den Bittrichsee. Allerdings fiel der Luftdruck nun immer mehr und über etlichen Gipfeln zogen sichtbar Wolken auf -  es bestand Gewittergefahr. Da wir noch über eine Scharte gehen mussten, um das Württemberger Haus zu erreichen, halfen wir uns nun gegenseitig, so dass jeder sicher die Scharte erreichen konnte. Noch vor dem Gewitter kamen wir bei der Hütte an und bezogen unsere Zimmer. Das Bettenlager mit ca. 40 Schlafplätzen diente für uns als „Durchlaufzimmer“, um zu unseren Schlafräumen zu gelangen. Früh mussten wir uns einen Tisch für das Abendessen sichern, denn die Hütte war voll und Tischreservierungen gab es nicht.

 

Donnerstag 23.7.2015

Nach dem Frühstück starteten wir zu einer kürzeren Etappe. Unsere Körper dankten es uns. Nach einem knackigen Anstieg kraxelten wir auf einen Bergkamm, um über diesen die Großbergspitze (2635m) zu erreichen. Der Weg zum  Bergkamm war der höchstgelegenste  auf unserer Tour. Nach einer Pause stiegen wir wieder ab und wanderten auf sehr schönen, schmalen Wegen am  Berg entlang, bis wir das „Tor zur Memminger Hütte“, die Seescharte, erreichten. Auch von diesem Platz  aus genoss jeder von uns die Aussicht, ehe  es ca. 400 Höhenmeter hinunter zur Memminger Hütte ging. Kurz vor der Hütte, die wir gegen 13:00 Uhr erreichten, konnten wir ein Murmeltier „hautnah“ vor seiner Höhle beobachten und fotografieren. Hier nutzen wir die Ruhe vor dem Sturm und duschten uns in Ruhe, denn diese Hütte ist dafür bekannt, überlaufen zu sein, da sie direkt auf dem E5-Wanderweg liegt (Oberstdorf – Meran). Inoffiziell erhielt sie von uns den Namen „Ballermannhütte“, denn leider konnte man im Essensraum sein eigenes Wort nicht verstehen, so dass es unmöglich wurde, sich zu unterhalten. Eine E5 Gruppe füllte den den ganzen Raum mit extrem lautem Gesang und noch lauterer Akkordeonmusik aus....

 

Freitag 24.7.2015

Wir standen um 5.15 auf, um die Ersten beim Frühstück zu sein, denn pünktlich um 6.30 sollte es losgehen. Heute wollten wir die die Grießlscharte überwinden. Dafür mussten wir zunächst 500 m ab-, danach 900 m aufsteigen. Nicht ganz pünktlich starteten wir nacheinander in kleinen Gruppen. Wir waren so schnell, dass wir die Vorgabe, den ersten Abstieg in 1h und 10 min zu schaffen unterbieten konnten und es in 1h Stunde schafften. Ein Genießen des Weges war leider nicht möglich, da wir laut Hüttenwirt aufgrund angekündigter Gewitter die Scharte um 12.00 überwunden haben sollten. Wir waren aber bereits um 10:45 Uhr dort, so dass wir die Chance für eine etwas längere Pause auf der Scharte nutzten. Nachdem wir kurz danach eine weitere Scharte erreichten, war unser Ziel -die Ansbacher Hütte- nicht mehr weit. Wir erreichten sie gegen 13.30 Uhr und hatten somit genug Zeit um uns von dem etwas stressigen Beginn der Tour zu erholen. Wir verbrachten den Tag mit waschen, Mensch-ärgere-dich-nicht spielen, Apfelstrudel essen und Gewitter beobachten, welches tatsächlich gegen 16:00 Uhr kam.

 

Samstag 25.7.2015

Wir verließen die Ansbacher Hütte (unsere Lieblingshütte - auch wegen des sehr netten Hüttenwirts und seiner Familie) um zur Frederic-Simms-Hütte zu wandern. Der Himmel war anfangs sehr bedeckt und wir befürchteten, in einen Regenschauer zu kommen. Nach ca. 30 Minuten Gehzeit begann es dann auch leicht zu tröpfeln..... Wir entschieden uns dafür, unsere Regenkleidung anzuziehen. Als alle ihre volle Montur trugen, rissen die Wolken prompt wieder auf - und wir mussten erneut das Outfit wechseln. Bei schönstem Wetter wanderten wir nun weiter und kamen vorbei am Stierlahnzugjoch und am Kälberlahnzugjoch. Zur Frederic-Simms-Hütte mussten wir auf sehr steilen, nassen, teilweise rutschigen Wegen 500 Höhenmeter absteigen. Zu unserer Freude entdeckten wir kurz vor der Ankunft in der Hütte unser erstes Edelweiß, welches wir natürlich fotografierten. Wir erreichten noch pünktlich vor dem nächsten Regenschauer die Hütte und bezogen die Betten in unserem 40 Mann Lager. Im Aufenthaltsraum wurde es rasch sehr „kuschelig“, da er nicht gerade groß war und viele Wochenendwanderer auf der Hütte waren. Wir verbrachten trotzdem einen schönen Abend dort und wurden sogar von den Hüttenwirten musikalisch unterhalten (Hackbrett und Gitarre).

 

 

Sonntag, 26.7.2015

Da wir vom Vortag wussten was uns „wegemäßig“ bevorstand, die Hütte zudem sehr klein war, beschlossen wir, vor allen anderen aufzustehen und verpassten somit den musikalischen Weckruf des Hüttenwirtes. Wir nahmen unser Frühstück ein und danach bewältigten wir den 500 Höhenmeter hohen Anstieg. Wir gönnten uns eine Pause in den ersten Sonnenstrahlen, ehe es weiter ging. Heute war großer Klettertag, denn plötzlich standen wir vor einem ca. 20 m hohen Felsen, der Weg mitten drin inklusive gut befestigter Seile. Dieses Abenteuer bewältigten alle sicher und sogar das Treffen mit einer anderen Gruppe (inklusive kleiner Steine von oben) verlief problemlos. Nach einer Pause auf dem Hinterseejoch gingen wir zum Alperschonjoch. Dieser Weg überraschte uns alle, da er sehr alpin war (Kraxeln an der Felswand entlang mit 4 längeren gesicherten Abschnitten). Aber auch das schafften wir. Nach einer kurzen Pause im Alperschonjoch entschieden wir uns, nicht den Normalweg  zur Ansbacher Hütte zu nehmen, sondern über die Samspitze (2684m) zu gehen, um noch einen weiteren Gipfel zu erklimmen. Gegen Nachmittag erreichten wir die Ansbacher Hütte und verbrachten einen schönen Abend dort - inklusive Axels Zitterkonzert, womit er viele zum Singen brachte. (Dank nochmals an Axel, der seine transportable Zitter mitschleppte und uns damit einige unvergessliche Momente zauberte)....

 

Montag 27.07.2015

Der Tag des Abschieds war gekommen, denn am Montag stiegen wir wieder ab nach Schnann. Die 1200 m waren angenehm zu gehen. An der Fritzhütte machten wir noch eine Pause. Als kleine weitere Überraschung zum Schluss durchschritten wir die Klamm kurz vor Schnann. Dort angekommen, bezogen wir die Zimmer im Haus Tyrol und trafen erfreut auf 2 Teilnehmer unserer Gruppe, die aus verschiedenen Gründen vorzeitig abgestiegen waren. Der Nachmittag verging mit einkaufen, Kaffee trinken, waschen, faulenzen etc., bevor es um 18.00 Uhr zum Abschiedsessen ging – wie am Ankunftstag in den Gasthof „Traube“.

Insgesamt sind wir an 7 Tagen 70 km gewandert, dabei schafften wir ca. 6000 m im Auf- und ca. 7000 m im Abstieg.

 

Dienstag 28.7.2015

 

Einige von uns fuhren nach dieser Woche wieder nach Hause oder in andere Urlaubsorte, ein Teil der Gruppe wollte noch eine Hüttentour durch die Allgäuer Alpen durchführen und fuhr zur 2. Wanderwoche nach Altstädten ins Allgäu.

Teilgenommen an der Tour hatten unter Daniels fürsorglicher, organisatorisch vorausschauender Leitung (alphabetisch):  Axel, Elke, Gundula, Holger (Planung der Tour), Joachim, Kristina, Leo und Mathias.

 

Kristina Teßmann

 

 

 

Storno-Paradies Alpen?

Jahresberichte

2016März 20172018
MDMDFSS
0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Titelblatt aktuelle Ausgabe 01/2017
Titelblatt DAV-Ausbildungsprogramm 2017

Wir sind Sponsor von