Foto: Andreas W. Kögel

Elberadweg - Mit der Familie unterwegs

Mittwoch, 1. März 2017
Der Elberadweg – von der Mündung bis zur Quelle
von: Andreas W. Kögel

FAMILIEN-SPECIAL: Eintritt für Familien mit Kindern bis 16. Jahre: 5,-€
Eintritt regulär: 4,-€ für DAV Mitglieder / 8,-€ für Gäste

Bereits zum zwölften Mal in Folge wurde 2016 der ElbeRadweg vom ADFC zu Deutschlands beliebtestem Radweg gekürt. Auch wir, das heißt die kleine Drei-Generationen-Familie mit Elsa, Andreas und Sohn Alexander haben uns von dieser Idee verführen lassen. 2012 - Alexander hatte gerade den Kindergarten hinter sich - war es dann soweit, dass wir unsere erste Ferienetappe von der Mündung der Elbe bei Cuxhaven bis nach Hamburg unter die Pedale nahmen. Fünf weitere Sommer sind seither übers Land gezogen und jedes Mal haben wir ungezählte, bleibende Erinnerungen und die unterschiedlichsten Eindrücke vom geschichtsträchtigen Elbstrom mit nach Hause gebracht.

Sieben Bundesländer hatten wir flußaufwärts bis Dresden durchradelt. Im Sommer 2016 haben wir die Fahrtrichtung gedreht, um von der Quelle bei Spindlermühle (Spindleruv mlyn) im Riesengebirge (Tschechien) nach Dresden stromabwärts zu radeln.

Jetzt schwelgen und zehren wir von den Erinnerungen: vom Wattenmeer um die Insel Neuwerk, den einsamen, winddurchfluteten Ebenen am Elbestrom bis hin nach Hamburg. Dazwischen Stade und Buxtehude, das Alte Land mit seinen Obstplantagen und den prächtigen Bauernhäusern um Cranz. Mächtige Schiffe aus aller Welt ziehen stromauf und –ab an uns vorüber. Die Weltstadt Hamburg mit dem Hafen, die Bilderbuchsilhouette der Stadt Lauenburg, die Flusslandschaften, die Fähren, das Biosphärenreservat der Elbe-Flusslandschaften, Dörfer wie Konau - alles zusammen strahlt Stille und aufregende Schönheit zugleich aus. Die vom Hochwasser gebeutelte Stadt Hitzacker, Dömitz mit der mächtigen Festungsanlage aus dem 16. Jhdt., das Grenzlandmuseum in Schnackenburg, welches an die 45 Jahre andauernde Teilung Deutschlands  erinnert, das Storchendorf Rühstädt - man vergisst immer und immer wieder, dass man auch noch weiter will.

Städte mit großer Vergangenheit wie die Kaiserstadt Tangermünde oder das pulsierende Magdeburg als Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, die Lutherstadt Wittenberg, die von Weinbergen umgebene Porzellanstadt Meißen, Dresden und das Elbsandsteingebirge - dies ist nur eine Auswahl der Orte, die zu weit mehr als einem Tag Aufenthalt einladen.

Und dann das Unbekannte:  

Kaum jemand kennt bisher die rund 450 Kilometer ElbeRadweg durch Tschechien bis hin zur Quelle. Mit Begeisterung lüften wir gerne ein wenig von diesem Geheimnis: Von dem Elb-Fall, mondänen Skigebieten, historischen Orten und sanften Pferderiesen …

Darüber hinaus lockt noch ungezähltes Mehr: immer wieder Baden in der Elbe, Picknicken an einladenden Plätzchen, Einkehren in gemütlichen Lokalen und immer als kleines Abenteuer abends die Suche nach einem Quartier, was in den unterschiedlichsten Formen  auch immer klappte.

Ansonsten hatten wir auf den gesamten 1.200 Kilometern  nur einen einzigen platten Reifen,  inmitten vom Nichts. Alles kein Problem - für solche Fälle hat man ja ein Flickzeug dabei; nur wie sich heraus stellte - hatten wir die Luftpumpe zuhause liegen gelassen. Eine kleine Episode unter vielen...

2016März 20172018
MDMDFSS
0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Titelblatt aktuelle Ausgabe 01/2017
Titelblatt DAV-Ausbildungsprogramm 2017

Wir sind Sponsor von